Nail Art – Historie und Entwicklungsverlauf der Modeerscheinung

Unter dem Begriff „Gelnägel“ versteht jedermann mittlerweile die komplexe und optisch imposante Formgebung von Fingernägeln. Doch ist die echte Wiege des Nail design erheblich weniger kompliziert und schaut auf eine ausgeprägte Historie zurück.

Die Pharaonen als Kreateure des der Nailart

In Bezug auf die Frage zu dem eigentlichen Quell der Verschnörkelung & Gestaltung von Fingernägeln, sind sich die Historiker uneins. Berichtet wird, dass Die Königin Ägyptens innerhalb ihrer Vorherrschaft über Dem Land am Nil den allerersten Kunstnagel bestehend aus modelliertem Pulver aus Porzellan am Finger hatte. Im Übrigen war es in der reicheren ägyptischen Gesellschaft gängig, die eigenen Natürlichen Fingernägel mit einer Mischung aus Henna und Bindemittel zu färben, wie auch es bereits die Inder ca. 30 Jahrhunderte davor taten. Gleichfalls in der asiatischen Region um 1300 legte man viel Wert auf kunstreiche Natürlichen Fingernägel. Hier kam nicht lediglich Pulver aus Porzellan zum Einsatz, sondern wurde eine völlig moderne Praktik eingeführt: Mittels einem einzigartigen Leim wurden subtile seidefasern auf dem Naturnagel befestigt und dieser dadurch stabilisert. Diese Verfahrensweise findet selbst vereinzelt dieser Tage noch mit Fasernd aus Fiberglas Verwendung. Rundherum im Geiste der Nail Art waren ebenso Verschnörkelungen unter Zuhilfenahme von Blattgold oder Metallapplikationen beliebt.

Nagellack gewährt den Durchbruch

Die endgültige Durchsetzung des Nail design kam mit der Einbürgerung des Nagellacks auf dem kunst nägel Weltmarkt, der die Dekoration von Nägeln für hinz und Kunz schaffbar und bezahlbar machte. Erst einmal waren es hier noch Autolacke, die man durch Auftragen über dem Naturnagel quasi zweckentfremdete. Da die Konstanz jener jedoch nicht perfekt war, brauchte die Kosmetikindustrie ein gesonderteres Produkt, um den Boom für sich nutzbar zu machen. Das erfolgte durch das Betrieb Revlon 1932 mit einem länger haltenden & farbintensiven Kosmetiklack. Weil sodann auch die repräsentabelesten Hollywood-Stars im Kino und in Zeitungen mit farbigen Naturnägeln in Szene gesetzt wurden, war die Strömung des Nageldesign endgültig durchgebrochen.

Die Geburtsstunde des allerersten Unnatürlichen Nagels

Mitte 1930 machte sich der amerikanische Zahnmediziner Maxwell Lappe Überlegungen um die Kunden, die an chronologischer Onychophagie (Nägel kauen) leiden. Ihnen wollte er ein ordentliches und positives Nagelbild möglich machen. Daher entwickelte er mithilfe zahntechnischer Acryle den allerersten Modellierten Nagel zum Ankleben und vermarktete das Erzeugnis umsatzstark unter dem Patent „Nu-Nails“. Auf diesem Ausgangspunkt modernisierten zahlreiche verschiedene Firmen den Kunststoff, stabilisierten ihn. Beginn der 1980-er wurde schlussendlich das UV-Gel-System entwickelt, bei dem ein Nagelgel geschichtet auf den Natürlichen Nagel aufgetragen und dann getrocknet wird. Darum kam es letzten Endes zur Vereinigung von Modelliertem Nagel und Natürlichem Nagel.

{|}

Advertisements